Flohmarkt auf dem Alsenstrassenfest 2019

wie die meisten schon mitbekommen haben dürften,
findet das diesjährige Straßenfest am
Sonntag, 15 September wie immer vom 11 bis 22 Uhr statt.

Dann heißt es wieder autofreier Sonntag!
Die Straße gehört uns, euch...allen! Mit Flohmarkt,
Infoständen, jeder Menge lecker Essen und Trinken,
Bands, DJ- und Cocktail-Lounge, Spielstraße...
und allem, was sich die Nachbar*innen hier sonst
noch so einfallen lassen.

Es bleibt wie es immer war: Das Alsenstraßenfest
ist ein Fest aus dem Viertel für das Viertel und
für alle anderen netten Menschen - nach wie vor
gemeinsam & selbst organisiert, solidarisch,
unkommerziell und gemeinnützig ♥.

Die Anmeldung der Flohmarktstände läuft vom 1.8. bis zum 20.8.
und zwar über die Mailadresse:
alsenstrassenfest2019(at)zeromail.org 

Und zwar ausschließlich über diese Mailadresse!
Nicht über "info@..:" oder den Verteiler oder
"ich kenn einen, der einen kennt, der..."

Beste Grüße
euer Alsenwohnzimmer

„Strategien gegen Gentrifizierung“

Buchvorstellung und Diskussion mit Lisa Vollmer
am Dienstag 09.04.2019, um 19.00 Uhr im Alsenwohnzimmer

Welche Möglichkeiten gibt es sich in Stadt(teil)entwicklungen einzumischen, die Gentrifizierung bewirken können? Darüber wollen wir mehr erfahren und anschließend diskutieren!

In ihrer Einführung „Strategien gegen Gentrifizierung“ geht die Stadtforscherin Lisa Vollmer dem umkämpften Begriff detailliert nach und gibt einen Überblick über unterschiedliche Erklärungsansätze. Sowohl ökonomische als auch kulturelle Dynamiken werden dabei berücksichtigt. Die Autorin illustriert zudem anhand zahlreicher Beispiele von Mieter*innenprotesten, wie sich eine Mieter*innengruppe bilden und organisieren kann. Sie zeigt unter anderem auf, welche Strategien zwischen Lobbyarbeit und Basisorganisierung verfolgt werden können, wie man das Recht zu bleiben durch eine lokale Gemeinschaft einfordert und wie sich Mieter*innenproteste gegen die Inwertsetzung ihrer Nachbarschaften stellen können.

Lisa Vollmer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar. Außerdem ist sie selbst seit vielen Jahren in der Berliner Mieter*innenbewegung aktiv und deutschlandweit mit Mietprotesten vernetzt. Sie ist Redaktionsmitglied bei »sub/urban. zeitschrift für kritische stadtforschung«.

Eine Veranstaltung von »Recht auf Stadt – Ruhr«, gefördert von der Landesinitiative StadtBauKultur NRW